Im Gehirn eines jeden Menschen ist es instinktiv fest verankert möglichst wenig über Dinge nachzudenken und stattdessen Abkürzungen zu nehmen. Klingt etwas abwegig, ist aber so. Grund dafür ist die Evolution. Nachdenken und das Verarbeiten von Informationen kostet Energie. Sich anzupassen an die Gegebenheiten der Umwelt kostet Energie, also Kalorien. In den Anfängen der Menschheit waren diese jedoch äußerst knapp. Deswegen versuchte der Kopf schon damals Regelmäßigkeiten und Systematiken zu erstellen, um die Kalorienbilanz zu schonen. Sie äußern sich in der Regel in Vorurteilen. Wozu nachdenken, wenn man auch pauschale Urteile über die Welt fällen kann? Was das mit Marketing und Corporate Identity zu tun hat? Sehr viel.

Corporate Identity und die Psyche

Wenn Sie im Laden stehen und Joggingschuhe kaufen möchten, welche wählen Sie aus? Die meisten Marken kennen Sie nicht. Nur die eine ist von einem bekannten Hersteller, dessen Werbung Sie für andere Produkte schon gesehen haben. Im Spot ging es um Sicherheit und Zuverlässigkeit. Über das technische Fachwissen verfügen Sie nicht, um zu beurteilen, welches das beste in der Auswahl ist. Also neigt Ihr Gehirn dazu die Schuhe von der Marke zu nehmen, die Sie kennen.

Im Bereich der Markenbildung geht es im Endeffekt immer genau hierum. Marken bringen Kunden dazu beim Kaufen nicht mehr zu überlegen. Sie sehen ein Logo, sie kennen die Aussage der Werbung und dann kaufen sie das eine, von dem sie sich am meisten angezogen fühlen. Spart Zeit und Energie.

 

Wie erschafft man eine Corporate Identity

Marke und Identität zu erschaffen ist die große Kunst im Marketing. Es funktioniert nur dann, wenn Sie sich positionieren und eine Art Identität für Ihr Unternehmen aufbauen. Fast wie einen Charakter: “Unser Unternehmen steht für Umweltschutz und Qualität auf hohem Niveau zugleich.”

Das bedeutet für Sie: Klar erkennbare Charaktereigenschaften, die sich in Keywords fassen lassen: zuverlässig, modern, exklusiv, kinderlieb, human, menschlich, cool, lässig. Immer die auswählen, die Ihrer Zielgruppe entsprechen. Und ab diesem Moment muss sich sämtliche Kommunikation an diesen Eigenschaften ausrichten.

Egal, ob es sich um das Logo, die Fernsehwerbung, die PowerPoint Vorlagen, die Briefumschläge oder Ihre Plakate handelt. Ihre sämtliche Repräsentanz nach Außen und Innen sollte klar erkennbar und einheitlich sein. Wenn Sie das schaffen, dann wird sich Ihre Image im Laufe der Zeit in den Köpfen der Menschen verankern.

Wichtig ist auch, dass Sie Ihrer Identität langfristig treu bleiben. Sie kann man nicht von einem Moment auf den anderen wechseln. Ansonsten werden die Kunden verwirrt. Was aber möglich ist, unterschiedliche Aspekte zu betonen, um unterschiedliche Käufer-Persönlichkeiten zu erreichen. Eigenschaften wie modern und zuverlässig schließen sich zum Beispiel nicht aus. Somit können Sie in den sozialen Medien, beim jungen Publikum, gezielt betonen, wie innovativ und modern Sie sind. Während es für die älteren in den Print-Magazinen Anzeigen gibt, bei denen es stets um Aspekte wie Langlebigkeit, Qualität und Sicherheit geht. Das würde funktionieren.