Indien-Yoga-Reise

Indien ist ein großartiges Land und hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Nette Menschen, lebendige Straßen, lebendige Städte und traditionelle Dörfer. Es gibt nur wenige Länder auf unserem Planeten mit einer solchen Vielfalt und solchen Kontrasten. Ein fast magischer Ort, perfekt für einen spirituellen Rückzug.

Yoga Reise nach Indien

Der Ursprung der Yogaphilosophie liegt in Indien. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich viele auf eine Indien Yoga Reise begeben. Das höchste Ziel der Lehre ist es, die vollständige Freiheit der Seele darzustellen.

Es ist ein Weg der Selbstfindung, und ich möchte allen interessierten Menschen schöne spirituelle Orte auf dem asiatischen Subkontinent zeigen. Viele haben vom Fluss Ganges gehört, er ist ein heiliger Fluss für die Bewohner Indiens.

Die Stadt Rishikesh in Nordindien gilt als die Wiege der Yoga-Lehre. Viele europäische und amerikanische Abenteurer treffen sich mit Einheimischen. Gemeinsam beginnen sie eine aufregende, spirituelle Reise zu ihrer inneren Mitte. Es gibt unzählige Yogalehrer, die bereit sind, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in einem lokalen Ashram zu vermitteln. Für alle Neuankömmlinge ist ein Ashram ein Meditationszentrum (übersetzt: Ort der Anstrengung), das von einem spirituellen Führer, dem Guru, geleitet wird. Es werden viele Yoga-Übungen gelehrt und es ist einfacher, in die eigene Seele einzutauchen.

Das Leben in einem Ashram-Retreat ist streng geregelt. Retreat bedeutet “sich zurückziehen”. Es ist eine spirituelle Pause von der üblichen, oft sehr stressigen Umgebung. Rishikesh ist für jeden geeignet, der intensiven Yogaunterricht sucht, aber man sollte nicht verhehlen, dass der Alltag von klaren Regeln bestimmt wird. Auch kulinarisch ist das Essen auf einem einfachen Niveau.

Das Schöne an Indien ist das reichhaltige Angebot, jeder, der sich für Yoga interessiert, ob Anfänger oder Profi, jeder kann das Passende finden. Wer seinen Urlaub gerne mit Strand und Meer verbindet, sollte nach Kerala reisen. Es gibt dort sehr schöne Strandresorts, gutes Essen, Palmen und die berühmten indischen Massagen (Ayurveda-Massagen), die noch nie zuvor übertroffen wurden. 

Delhi

Viele Reisende der Welt landen zuerst in Delhi und werden von einer goldenen Skulptur aus Mudras begrüßt. Es ist eine pulsierende Großstadt, reich und arm zugleich, eine Stadt, in der sich Moderne und Tradition begegnen. Nun möchte ich natürlich nicht die schönsten Orte in Delhi verstecken.

Urlauber mit Ambitionen, in einem Hotel zu übernachten, sollten nach Karol Bagh oder Connaught Place gehen. Für Rucksackreisende und Abenteurer möchte ich Paharganj empfehlen. Paharganj ist für jeden zu empfehlen, ohne Angst vor Hektik und authentischen Eindrücken. Es gibt auch zahlreiche Yogaschulen in Delhi. Die besten Monate für eine Reise nach Delhi sind Februar, März und Oktober. Warme Tage, kühlere Nächte.

Sehenswürdigkeiten in Delhi

Das Rote Fort: Berühmtes Denkmal

Lodi Gardens: Eine wunderschöne Parklandschaft, ideal für Yoga-Reisende

Haridwar

Die heilige Stadt Haridwar ist vielen bekannt. Sie ist ein wichtiger Wallfahrtsort für die hinduistische Religion und liegt direkt am Ganges. Viele Menschen aus der ganzen Welt sind von einem Yoga-Ashram begeistert und freuen sich auf einen meditativen Alltag voller Meditation. Alle 12 Jahre findet in Haridwar am Ufer des heiligen Flusses Ganges eine religiöse Zeremonie, die Kumbh Mela, statt. Der Tempel Manasa Devi steht auf dem Siwalik-Hügel. Der Tempel Chandi Devi befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite. Die absolute Hauptstadt des Yoga ist und bleibt jedoch Rishikesh, etwa 20 km von Haridwar entfernt.

Rishikesh

Rishikesh liegt im Bundesstaat Uttarakhand, an den letzten Ausläufern des Himalaya. Angenehme, frische Bergluft ist vorhanden. Der Ganges verlässt hier den Himalaja und fließt in den Golf von Bengalen. Es gibt zahlreiche Ashrams und Tempel, in denen unzählige Yogazentren untergebracht sind. Die Anhänger der hinduistischen Religion glauben, dass ein Bad im Ganges zur Erlösung führt (Moksha).

Beliebte Sehenswürdigkeiten in Rishikesh

Triveni Gat: Eine alte Zeremonie zu Ehren des Ganges

Wasserfall Neer Garh: Ein sehr schöner natürlicher Wasserfall

Der Ashram der Beatles: Kann, muss aber nicht besucht werden

Sivananda Ashram: Es ist ein ganz besonderer Ort, mit einem strengen Tagesablauf, das Leben hier sollte vergeistigt werden, damit die Energie das ganze Gebiet trägt.

Kunjapuri Devi-Tempel: Man kann den Sonnenaufgang wunderbar beobachten, ein idealer Ort, um Körper und Geist in Balance zu bringen.

Varanasi

Eine der ältesten und längsten bewohnten Städte der Welt. Varanasi wird auch Kashi genannt.

Es wurden kilometerlange stufenförmige Böschungen gebaut, die sogenannten Ghats. Diese sollen den Gläubigen den Zugang zum heiligen Fluss erleichtern. Heute ist Varanasi eine der größten Touristenattraktionen für Yoga-Urlauber. Diejenigen, die in Varanasi verbrannt werden, können aus den ständigen Wiedergeburten ausbrechen.

Beliebte Sehenswürdigkeiten in Varanasi

Der Ganges: Selbst für jemanden, der Indien schon viele Male zuvor bereist hat, hören wir immer wieder, dass die Faszination nicht an Kraft verliert, schon allein wegen der Spiritualität. Schon in den frühen Morgenstunden kratzen sich Pilger und fromme Einheimische, um sich rituell zu reinigen. Besonders am Abend ist es ratsam, einen Blick auf das Manikarnika Ghat zu werfen.

Banaras Ghats

Banaras ist die Stadt des Gottes Shiva und auch die heiligste Stadt Indiens. Für die Anhänger des Gottes Shiva Varanasi ist das ehemalige Banaras der wichtigste Pilgerort. Sehenswert sind auch der Dasaswamedh Ghat und der Assi Ghat.

Goa

Goa liegt am Arabischen Meer. Lange Zeit war es eine portugiesische Kolonie, aus dieser Zeit stammen gut erhaltene Kirchen. Aber nicht nur kulturell hat Goa viel zu bieten. Es ist auch ein spiritueller Ort. Es ist der perfekte Ort zum Entspannen. An den Stränden von Goa finden Sie unzählige Yogaschulen. Für Anfänger oder Fortgeschrittene ist für jeden etwas dabei. Wenn Sie ein Hotel suchen, kann ich Ihnen das Little Cove Yoga Holiday Retreat empfehlen. Ein nettes kleines Hotel. Natürlich hat Goa auch kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Beliebte Sehenswürdigkeiten in Goa

Strand von Agonda

Wenn Sie Erholung suchen, sind Sie hier genau richtig!

Sauberer und geräumiger Strand, zum Spazierengehen, Schwimmen oder für andere Aktivitäten wie Bootsfahrten, einfach entspannen.

Immer mehr Menschen interessieren sich für eine Yogalehrerausbildung, Goa ist genau der richtige Ort dafür. Die Ausbildung ist körperlich und geistig sehr anstrengend, aber auch unglaublich bereichernd und entspannend. Das Programm in den Schulen ist straff organisiert und besteht aus Yogaklassen, Philosophie und Anatomie. Die meisten Schulen bieten außerdem 3 Mal täglich eine köstliche indische Mahlzeit an. Natürlich kann man auch in Europa eine Yogalehrerausbildung machen, aber Goa und Indien als Ursprungsland des Yoga-Unterrichts sind dafür besonders geeignet.

Kerala

Ein weiterer Ort, den Yogaliebhaber kennen lernen sollten, ist Kerala.

Kerala ist ein Staat an der Malabar-Küste mit der Hauptstadt Thiruvananthapuram.

Was die wirtschaftliche Entwicklung betrifft, so hat der Staat einige Fortschritte gemacht, und die gesamte Region ist heute eine der am weitesten entwickelten in Indien. Übersetzt bedeutet der Name Kerala: Land der Kokosnussbäume! Kerala hat auch unzählige Schulen und Orte, an denen Sie Ihrer Leidenschaft für Yoga nachgehen können. Wenn Sie einen der unzähligen Tempel besuchen möchten, vergessen Sie bitte nicht, sich die Hände zu waschen. Sie sollten auch Ihre Schuhe ausziehen. Abgesehen von diesen beiden Regeln gibt es keine Einschränkungen für Ausländer.

Fazit

Hoffentlich konnte ich allen Interessierten einen guten Überblick geben, und vielleicht sehen wir uns bald auf der nächsten Yogareise!

DAS KÖNNTE DICH INTERESSIEREN

Load More Posts
2020-03-01T16:05:36+01:00