Design – Basis für erfolgreiche Produkte

Stellt euch vor, Ihr habt mit eurem Start-Up eine tolle Idee für ein innovatives Produkt, doch leider verkauft es sich nicht. Denn obwohl es alle notwendigen Funktionalitäten bietet, um erfolgreich zu sein, scheitert es an seinem Aussehen. Es sieht einfach zu unmodern aus, niemand kann sich damit identifizieren. Damit genau das nicht passiert, gibt es Produktdesign und Industriedesign. Experten auf diesem Gebiet stellen sicher, dass Produkte toll aussehen und sich gut verkaufen. Darüber hinaus haben sie aber einen noch viel wichtigeren Job. Wir erklären worauf es ankommt.
Produktdesign

Welche Rolle das Design spielt

Das iPhone wäre nicht das erfolgreichste Smartphone der Welt geworden, würde es nicht so aussehen, wie es aussieht. So manche Kult-Marke im technischen Bereich erreichte seine Bekanntheit vor allem deswegen, weil die Produkte ein besonderes Aussehen haben. Kopfhörer von Bang und Olufsen zum Beispiel gelten als optische Meisterwerke. Sie alle sind das Ergebnis von gutem Produktdesign bzw. Industriedesign.

Leute, die in diesem Bereich arbeiten, kümmern sich um die optische Gestaltung von Produkten. Dabei muss es nicht immer spektakulär zugehen, sondern manchmal auch nur ganz unauffällig. Die Teekanne bei IKEA, das kleine Baustellenradio beim Media Markt, der Wasserkocher beim Lidl – sie alle wurden von irgendjemandem entworfen. Wichtigstes Ziel bei dieser Tätigkeit ist nicht immer das genialste Design auf den Tisch zu legen. Manchmal reicht es auch aus zu erreichen, dass ein Erzeugnis nicht altmodisch aussieht. Denn bei solchen Produkten schaltet der Kunde unterbewusst auf Ablehnung und sagt sich: “Dieses Produkt sieht einfach doof aus, das kann ich nicht kaufen.”

Design ist demzufolge etwas, worauf man als Unternehmen unbedingt achten sollte. Insbesondere für Startups ist es ein Thema, über das sich Erfolg und Misserfolg entscheiden können. Denn im ersten Schritt ist es eine Hürde, die man nehmen muss, damit sich die Erzeugnisse überhaupt verkaufen. Wer diesen Job jedoch richtig gut macht, für den ist es sogar die Chance sich durch dieses Merkmal von der Konkurrenz abzuheben. Fest steht somit:

Gutes Produktdesign hilft dabei Produkte besser zu verkaufen

Auch im Investitionsgüter-Bereich spielt das Industriedesign eine wichtige Rolle. Wer zum Beispiel als Maschinenfabrikant auf einer Messe ein Gerät vorstellt, der wird sicherlich mehr Aufträge bekommen, wenn es absolut modern aussieht. Ist der Look dagegen eher altbacken, dann werden sich wohl nur wenige Interessenten finden.

Design als Kostenfaktor

Chice, ansprechende Produkte sind natürlich eine tolle Sache. Aber das ist bei weitem nicht der gesamte Beitrag, den ein guter Designer leisten kann. Denn während der Phase der Produktentwicklung und der Konstruktion werden deren späteren Eigenschaften festgelegt.

Nehmen wir als Beispiel einen Drucker für den Office Bereich. Bei manchen dauert es 2 Minuten, um den Toner zu wechseln, bei anderen schafft man es erst in 10. Warum? Weil der Designer die Hebel und Klappen so gesetzt hat, dass man den einen halb auseinander bauen muss, um an das Innere zu gelangen. Solche Zeitunterschiede sind in der Industrie ein gigantischer Kostenfaktor. Vor allem, wenn es um das Design von Maschinen geht, die in der Produktion verwendet werden. Da ist jede Minute Einsparung Gold wert.

Einfache Bedienbarkeit und Zuverlässigkeit sind Wettbewerbsvorteile

Ein guter Designer trägt demnach in hohem Maße dazu bei, dass welche Kosten ein Produkt später verursacht. Je einfacher ein Gerät zu bedienen ist, umso höher ist dessen Erfolgswahrscheinlichkeit. Daher sollten Unternehmen immer mal wieder einen Prototypen auf die Beine stellen, um rechtzeitig zu schauen, ob es irgendwo am Produkt Probleme gibt, die sich negativ auf dessen Bedienbarkeit auswirken.

Wie wird man ein Produktdesigner?

Wen dieses Fachgebiet interessiert, der kann diesen Job erlernen, indem er ein Studium im Bereich Industriedesign absolviert. Mehrere Hochschulen im Bundesgebiet bietet entsprechende Studiengänge an.

2020-02-19T09:31:13+01:00